Müller Five Früchtebrot

Früchtebrot hoch 5

5 verschiedene Nüsse und 5 verschiedene Früchte treffen auf edle Grand Cru Cacao-Nibs. Die fünf Geschwister vereinen Ihre Geschmäcker in einem Brot und machen das Früchtebrot endlich zu dem, was ein Früchtebrot sein muss - nämlich wunderbar genussvoll. Das Brot eignet sich perfekt als Mahlzeit zwischendurch, zum Apéro mit einer Käse- und Fleischplatte oder zusammen mit unserer Glarner Edel-Tafelschokolade aus Costa Rica (40%) oder der dunklen aus Venezuela (65%).

Das FIVE Früchtebrot soll vor allem auch die Biodiversität wiederspiegeln. Denn die Diversität ist ein wichtiger Grundpfeiler von nachhaltigem Anbau von edlem Cacao, so wie wir es für unsere Produkte haben möchten.

 

 

Biodiversität Vitamin- und Nährstoffreich Natürliche Zutaten

 

Jetzt Einkaufen

Müller Five Früchtebrot

Unser Zutaten machen den Unterschied

 

Benjamin – Haselnuss und Aprikosen

Haselnuss

Die Haselnuss ist die runde, braune Frucht des wildwachsenden aber auch kultivierten Haselstrauchs. Es gibt zwei botanische Stammformen, die Zellernuss und die Lambertnuss. Die Haselnuss diente den Menschen bereits in der Steinzeit als Nahrung. Bei den Kelten galt sie als heilig und die Germanen weihten sie ihrem Gott Thor. Von den Römern wurde sie nach Italien gebracht und dort gezüchtet.

Herkunft
Italien

Wertgebende Inhaltsstoffe
Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Mangan, Kupfer, Vitamine A, B, C

 

Aprikosen

Aprikosen sind die gelben bis orangeroten Früchte des Aprikosenbaumes. Sie gehören zum Steinobst. Die Aprikose stammt ursprünglich aus Zentralasien, im Jahre 100 n.Chr. wurde sie nach Griechenland gebracht. Als frische Früchte sind Aprikosen von Mai bis September im Handel. Der Aprikosenbaum trägt nach vier bis fünf Jahren die ersten Früchte und steigert den Ertrag allmählich von 20 kg bis auf 200 kg. Aus 4 kg Frischfrüchten lassen sich ungefähr ein Kilogramm Trockenfrüchte gewinnen.

Wertgebende Inhaltsstoffe
Kalium, Eisen, Kalzium, Phosphor, Provitamin A

Herkunft
Türkei

Jeremias – Mandeln und Feigen

Mandel

Die Mandel ist die ovale Steinfrucht des Mandelbaums. Die Urform ist die Bittermandel. Von weit grösserer Bedeutung ist die Süssmandel, wobei auch bei Süssmandeln ein natürlicher Bittermandel-Anteil von etwa 2% vorkommen kann. Die Mandel wurde bereits im 16. Jahrhundert v. Chr. in Papyrus-Schriften beschrieben und findet auch in der Bibel mehrfache Erwähnung. Im Mittelalter war die Mandel als Arznei- und Hautpflegemittel bekannt. Die Mandel ist die Nuss mit dem geringsten allergischen Potenzial, d.h. Mandeln werden von vielen Menschen problemlos vertragen.

Herkunft
Spanien

Wertgebende Inhaltsstoffe
Vitamine B 1, B 2, Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium

 

Feigen

Feigen sind die süssen Früchte des Feigenbaumes. Nur die weiblichen Bäume tragen Früchte, während die männlichen Feigenbäume zur Befruchtung notwendig sind. Feigen sind uralte Kulturpflanzen, die zuerst in Ägypten und Griechenland angebaut wurden. Naturalfeigen sind am weisslichen Oberflächenbelag zu erkennen, der aus auskristallisiertem Traubenzucker besteht. Dies ist ein Zeichen dafür, dass diese Feigen nach der Trocknung keiner weiteren Behandlung unterzogen wurden.

Wertgebende Inhaltsstoffe
Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Eisen, Vitamine A, B, C

Herkunft
Türkei

Jonas – Macadamia und Sultanine

Macadamie

Der immergrüne Macadamiabaum kann bis zu 20 Meter hoch werden. Die Macadamia-Nüsse wurden in der Mitte des 19. Jahrhunderts in den Regenwäldern im australischen Queensland entdeckt. Die Namensgebung geht auf den Philosophen Dr. John Macadam zurück. Die sehr dickschaligen Nüsse werden zuerst getrocknet und dann in einer Spezialmaschine geknackt. Kenner zählen die Macadamia-Nüsse zu den feinsten und wohlschmeckendsten aller Nussarten. Macadamia-Nüsse gehören zu den teuersten Nüssen, ein Genuss, den man sich ab und zu leisten sollte.

Herkunft

Australien

Wertgebende Inhaltsstoffe
Vitamine B 1, B 2, Kalium, Phosphor, Magnesium, Mangan

 

Sultaninen

Sultaninen sind getrocknete Weinbeeren, ähnlich den Korinthen. Sie sind dünnschalig und sehr aromatisch. Der Name kommt aus dem Arabischen und im osmanischen Reich galten die Sultaninen als Kostbarkeit. Die Früchte sind klein und hell, der Kern ist so winzig gezüchtet, dass sie als «kernlos» gelten. Am Weinstock sind die Beeren noch hell, die typische Farbe entwickelt sich erst beim Trocknen an der Luft.

Wertgebende Inhaltsstoffe
Kalium, Phosphor, Kalzium, Eisen, Vitamine A, B

Herkunft
Türkei/Südafrika

Elias – Cashew Nuts und Pflaumen

Cashew Nut

Die Cashewnuss (ausgesprochen Kaschunuss) ist der nierenförmige Samen des Cashewbaumes. Dieser ist verwandt mit dem Mango- und dem Pistazienbaum. Der Cashewbaum stammt ursprünglich aus Südamerika, die heutigen Anbaugebiete liegen in Asien und Afrika. Der Baum bringt nach ca. 3 Jahren die erste Ernte. Cashewbäume haben einen hohen ökologischen Nutzen, weil sie mit wenig Wasser auskommen. Cashewnüsse gehören zu den fettärmeren Nüssen und gelten aufgrund ihres ausgewogenen Nährstoffverhältnisses als besonders gut verträglich. Cashewnüsse sind zum Kauen ausgesprochen weich.

Herkunft
Indien

Wertgebende Inhaltsstoffe
Kalium, Magnesium, Phosphor, Kalzium, Natrium, Eisen, Vitamine A, B

 

Pflaumen

Pflaumen sind Steinfrüchte, eng verwandt mit Zwetschgen, Mirabellen und Renekloden. Die ursprüngliche Heimat der Pflaumen ist Vorderasien. Die Bäume werden bis zu 4 m hoch. Trockenpflaumen sind bekannt und beliebt. Besonders gut zum Trocknen eignen sich die Sorten D’Agen und Angelino. Der Vitamin-B-Gehalt ist höher als bei allen anderen Trockenfrüchten.

Wertgebende Inhaltsstoffe
Vitamine B 1, B 2, B 6, Eisen, Kalzium, Phosphor, Kalium

Herkunft
USA

Simon – Baumnüsse und Cranberry

Baumnüsse

Die gesamte Familie aller Walnussgewächse beinhaltet acht Gattungen, in der sich ca. 60 Arten befinden. Heutzutage sind ca. 20 Arten der Juglans regia bekannt. Der aus dem Tertiär stammende Baum findet seinen Ursprung demnach in einem Zeitraum vor mindestens 2,6 Mio. Jahren bis zu 65 Mio. Jahren, das am Ende der Kreidezeit liegt. Damit gehört die Walnuss zu den ältesten Bäumen, die der Menschheit bekannt sind. Die echte Walnuss ist in Eurasien und Nordamerika heimisch und gedeiht in den gemässigten und subtropischen Klimazonen. Bei den alten Römern, die bereits veredelte Sorten kannten, galt die Walnuss als Fruchtbarkeitssymbol und wurde mit einem Nussfest gefeiert.

Wertgebende Inhaltsstoffe
Phosphor, Magnesium, Kalzium, Kupfer, Folsäure, Vitamine A, B, C, E

Herkunft
Chile, Frankreich

 

Cranberry

Preiselbeeren hängen in kleinen Trauben auf Zwergsträuchern, die bis 30 cm hoch werden. Die scharlachrote Frucht schmeckt säuerlich-herb. Der Name stammt aus dem tschechischen «brusilina», zu deutsch «Streichbeere», weil sie durch Abstreifen geerntet wird. Im Gegensatz zur Heidelbeere ist die Preiselbeerpflanze immergrün. Die Beere bevorzugt Standplätze in Wald, Moor und der Heide. In den Alpen ist sie bis zu einer Höhe von 3000 m anzutreffen. Die Volksheilkunde schreibt der Preiselbeere antibiotische Eigenschaften zu.

Wertgebende Inhaltsstoffe
Vitamin C, Eisen, Kalzium, Natrium

Herkunft
Kanada

FIVE – Cacaonibs

Kleine Cacaobohnenstückchen ergänzen das vielfältige Früchtebrot und verleihen ihm einen Hauch von Schokolade und geben ein Crunchy Erlebnis.

 

Zu Müller FIVE Zum Onlineshop